Stuttgarter Friedenspreis 2010
Vorschlag: 08. Freunde der Kinder von Tschernobyl im Evangelischen Männerwerk Württemberg

08. Freunde der Kinder von Tschernobyl im Evangelischen Männerwerk Württemberg
Auch 24 Jahre nach dem Unfall im Reaktor IV des Kernkraftwerkes in Tschernobyl/ Ukraine vom 26.4.1986 sind die gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen für die betroffenen Menschen, insbesondere die Kinder und jungen Erwachsenen einschneidend. Die „Freunde der Kinder von Tschernobyl“ unterstützen die Menschen in Gomel und Umgebung, eine der von der Katastrophe am stärksten betroffenen Gegenden, seit 19 Jahren in unterschiedlicher Weise: mit Medikamenten, mit medizinischen Geräten, mit Hilfsgütern für Kindergärten und Schulen. Zunehmend engagieren wir uns besonders für Projekte, die dazu beitragen, bleibende Strukturen vor Ort aufzubauen. Darüber hinaus pflegen wir in Gomel den Kontakt zu den „Kindern des Krieges“ – das sind Kinder ehemaliger Zwangsarbeiter/innen. Wir luden im Mai 2009 Kinder ehemaliger Zwangsarbeiterinnen nach Stuttgart ein; eine Frau ist in Stuttgart in einem Lager für Zwangsarbeiterinnen geboren worden. Wir wollen erreichen, dass eine Erinnerungstafel aufgestellt wird. Vorschlag: Conny.Sixt@gmx.de

Das ist Ihr Wahlzettel
Wahlberechtigt sind alle AnStifterInnen sowie die Partner-Initiativen der AnStifter. Bitte den
Stimmzettel heraustrennen und einsenden (Post, Fax). Oder Sie wählen mittels der weiter unter befindlichen Kommentarfunktion. Oder Sie geben Ihre Stimmen per eMail ab (kontakt@die-anstifter.de)

Jedes Menschel (AnStifterIn) hat 3 Stimmen. Sie können einem Vorschlag alle 3 Stimmen geben oder Ihre
Stimmen auf zwei oder drei Vorschläge verteilen.
O 3 Stimmen für Vorschlag Nr. ____ oder
O 2 Stimmen für Vorschlag Nr. ____ und
O 1 Stimme für Vorschlag ___ oder je 1 Stimme für einen der drei Vorschläge

O Und falls Sie eine „Friedens-Bedarfsgemeinschaft sind – zwei Personen –
können Sie auf einem Wahlzettel 6 Stimmen abgeben.

Bitte Name / Vorname deutlich angeben: _______________________________

Mit einer eMail
können Sie das Prozedere formlos auch eingeben, aber namentlich kennzeichnen.